Bestattung

Der Tod ist die Grenze unseres Lebens, der sich niemand entziehen kann. Er nimmt Menschen von uns, die uns lieb sind, und führt uns vor Augen, dass wir vergänglich sind. Zugleich reicht die christliche Hoffnung über den Tod hinaus. Der Glaube kann Kraft geben, dem Tod zu begegnen und zu ahnen, dass er nicht das letzte Wort behält. Worte, Bilder und Lieder, die über die Jahrhunderte immer wieder Menschen getröstet haben, spenden bis heute im Angesicht des Todes Hoffnung und Zuversicht. Sie können helfen, den Abschied gestalten und die Zeit der Trauer zu überstehen.

Hilfe bei Fragen zu Tod und Sterben finden Sie bei einem direkten Gespräch mit einem der Pfarrer – oder auch bei der Trauerseelsorge.

Sie haben einen geliebten Angehörigen verloren oder bereiten sich auf dessen Tod vor?
Melden Sie sich gern direkt bei einem der beiden Pfarrer oder im Gemeindebüro – wir können Ihnen Ihre Fragen beantworten und auch klären, wer für die Trauerfeier zuständig ist. Gern vereinbaren wir mit Ihnen einen Termin für ein persönliches Gespräch. Die Bestattung wollen wir im Gespräch mit Ihnen gern so gestalten, dass Sie sowohl dem Leben des/der Verstorbenen gerecht wird, als auch Ihrer eigenen vielleicht ganz unterschiedlichen Trauer – und der hoffnungsvollen Botschaft des christlichen Glaubens.

Selbstverständlich stehen wir auch zur Verfügung, eine(n) Sterbende(n) zu segnen oder ein Hausabendmahl mit Ihnen zu feiern.